Aclaración sobre el título « Las Locas de Dios »


 

Ya sé que el título « Las Locas de Dios » puede molestar, parece inútilmente controversial. Pero no es provocativo como parece, ni insultante. Traduce una voluntad de abarcar a TODAS las personas homosexuales, incluso a las que todos marginan, es decir a las afeminadas, a las prostitutas, a las trans, a las que hacen maneras o comedia, a las que no son política/social/homosexual/eclesialmente correctas (En el « ambiente homo », se odia literalmente a las « locas »). Nosotros queremos acoger a TODOS los miembros de nuestra familia. Claro, hubiéramos podido escoger un título más liso y serio (« Homosexualidad y Fe », « Homosexuales y Católicos », o « Homosexualidad y Verdad »). Hubiera sido más fácil, ¡ en particular para Gerson en Perú, y para los Latinos del grupo ! (Solo a causa de este título, ¡ Gerson recibió cartas de insultos por parte de sacerdotes peruanos !). Este titular desata y revela la homofobia de los que no aman a todas las personas homosexuales, y que odian por ejemplo las Marchas del Orgullo y toda la « cara oscura » del mundo homo, despierta la homofobia de los que quieren « cambiarnos » y que sueñan con una comunidad homosexual lisa, « respetable », invisible, y que ya no se sentiría homosexual. Pero por otro lado, ese título me parece realmente perfecto (aunque sea una Cruz desde la perspectiva social) porque brinda paradójicamente mucha Paz, marca humor (para un tema que generalmente se aborda de manera trágica, miserabilista, triste : « Las Locas de Dios » nos sale del registro medical o del registro religioso y legal), y relaja a muchísimas personas, en particular a las que se alejaron de la Iglesia Católica (porque ven que sabemos reír de nosotros y de nuestra imagen, y que sabemos acoger e identificarnos incluso a las « maricas » y a todos « los » homosexuales). Y finalmente también relaja a todos los católicos tentados de despreciarnos porque nos hubiéramos presentado pretenciosamente como « puros », como « vírgenes vestales » (que no somos : por ejemplo, actualmente, Guillaume, desgraciadamente, roda películas pornos…), como hipócritas « modelos de virtud » intachables. La auto-burla, además de liberar de sus complejos a la gente herida, puede ser una forma de humildad y de juego : nos ensuciamos… para poder alcanzar a todos. De todas formas, las personas que se detienen al título de nuestro documental – y solo a causa de éste – no hubieran abierto más su corazón a las personas homosexuales viniendo con un título más suave, más científico (« AMS », o « SSA »…) y menos sulfuroso, partiendo de la idea de que « de la homosexualidad, no se habla » puesto que no es una identidad, que a la homosexualidad « no se tiene que justificar », y de que « se sana », « puede desaparecer » y « no existe ». Así que no nos arrepentimos ^^. Y asumimos la guerra interior que puede despertar este título (guerra que se llama « homofobia »). Yo creo que éste brinda mucha Paz, y desactiva todos los ataques que los « gays friendly » (enemigos de la Iglesia) y que los católicos « progres » podrían hacernos. Y permite hacer resaltar la homofobia de los católicos conservadores que no quieren amar a todas las personas homosexuales.

Les évêques dans le Monde qui s’intéressent aux « Folles de Dieu » / Los obispos en el Mundo que se interesan por las « Locas de Dios »

He escrito a todos los obispos de España, México, Bolivia, Colombia, Argentina, Chile, Perú, Uruguay, Costa-Rica, Venezuela, Ecuador, Estados-Unidos, Inglaterra, la India, las islas Filipinas, y Francia para señalarles el estreno de « Las Locas de Dios ». De momento, solo he recibido 7 respuestas personales alentadoras – mensajes no de acuerdo con el documental sino simplemente de interés, escucha y acogida hacia nosotros personas homosexuales católicas que tratamos de vivir lo que nos pide la Iglesia :
 
ARGENTINA (2 obispos) :
– Monseñor Gabriel Mestre (obispo de MAR DEL PLATA)
– Monseñor César Daniel Fernández (obispo de JUJUY)
 
CHILE (2 obispos) :
– Monseñor Pedro Mario Ossandón (obispo de VALPARAÍSO)
– Monseñor Felipe Bacarreza Rodríguez (obispo de LOS ÁNGELES)
 
FRANCIA (1 obispo + 1 arzobispo) :
– Monseñor Emmanuel Delmas (obispo de ANGERS)
– Monseñor Christophe Dufour (arzobispo de AIX y ARLES)
 
PERÚ (1 arzobispo) :
– Monseñor Javier Del Río Alba (arzobispo de AREQUIPA)
 

Algo es algo (y agradecemos muchísimo a esos siete amables obispos que nos animan)… y es muy poco comparado con la totalidad de los obispos. También tengo algunas esperanzas en que el obispo peruano de LURÍN (Mons. Carlos Enrique García Camader) y el obispo francés de CLERMONT (Mons. François Kalist) vean nuestra peli, ya que su secretaría me han confirmado que mi correo les había sido entregado. Se lo haré saber si reaccionan.
 


 

J’ai écrit à tous les évêques d’Espagne, du Mexique, de Bolivie, de Colombie, d’Argentine, du Chili, du Pérou, d’Uruguay, du Costa-Rica, du Vénézuela, de l’Équateur, des États-Unis, d’Angleterre, d’Inde, des Philippines et de France, pour leur annoncer la sortie des « Folles de Dieu ». Pour le moment, j’ai reçu 6 réponses personnelles encourageantes – des messages non d’accord avec le documentaire mais simplement d’intérêt, d’écoute et d’accueil envers nous personnes homosexuelles catholiques qui essayons de vivre ce que demande l’Église :
 
ARGENTINE (2 évêques) :
– Monseigneur Gabriel Mestre (évêque de MAR DEL PLATA)
– Monseigneur César Daniel Fernández (évêque de JUJUY)
 
CHILI (2 évêques) :
– Monseigneur Pedro Mario Ossandón (évêque de VALPARAÍSO)
– Monseigneur Felipe Bacarreza Rodríguez (évêque de LOS ÁNGELES)
 
FRANCE (1 évêque + 1 archevêque) :
– Monseigneur Emmanuel Delmas (évêque d’ANGERS)
– Monseigneur Christophe Dufour (archevêque d’AIX et ARLES)
 
PÉROU (1 archevêque) :
– Monseigneur Javier Del Río Alba (Archevêque d’AREQUIPA)
 

C’est déjà ça (et nous remercions chaleureusement ces sept aimables évêques qui osent nous encourager)… et en même temps c’est très peu comparé au nombre total des évêques. Mais j’ai placé quelques bons espoirs concernant l’évêque péruvien de LURÍN (Mons. Carlos Enrique García Camader), l’évêque français de MARSEILLE (Mons. Aveline) et l’évêque français de CLERMONT (Mons. François Kalist) qui je pense verront le film, étant donné que leur secrétariat m’a confirmé par courrier personnel que mon mail leur était parvenu. Je vous tiens au courant s’ils réagissent.

Les premières retombées des « Folles de Dieu »

Les premières réactions à propos de notre documentaire « Les Folles de Dieu » commencent à arriver. Les premiers dons pour la cagnotte aussi. Et ça nous fait réellement chaud au coeur. Merci pour votre générosité, si essentielle!
 

Pour être honnête, nous n’avons reçu pour l’instant que des éloges et des échos ultra-positifs. Bien sûr, ça nous fait d’autant plus plaisir quand ces derniers sont exprimés par des personnes homosexuelles et/ou athées qui se laissent toucher par-delà leur accord ou désaccord par rapport aux messages du film, qui sortent des stériles postures « pour/contre », pour au contraire découvrir les personnes, écouter des êtres qui expriment une pensée différente. C’est merveilleux de voir des mondes qui se rencontrent.
 

Le titre « Les Folles de Dieu » fait étonnamment – du moins avec le public français – l’unanimité, bien que quelques rares personnes le jugent « racoleur » et « décrédibilisant », ou bien « inutilement provocateur », voire carrément « insultant ». Je comprends qu’on puisse le penser. Même si, personnellement, je le trouve parfait ; et il a vraiment enthousiasmé certains de mes amis! Je pense que ce titre est surtout une volonté d’assumer et d’embarquer la totalité de la communauté homo, y compris les membres les plus méprisés, marginalisés, gênants et politiquement/socialement/homosexuellement/ecclésialement incorrects (car même dans le « milieu homo », les efféminés et les « folles » sont extrêmement mal vus et piétinés). Alors mon équipe et moi-même avons décidé d’assumer y compris cette pègre queer et interlope là, d’assumer notre famille LGBT dans son ensemble.
 

Et croyez-moi, à de rares moments, il nous attire plus de foudres qu’un titre lisse comme « Homosexualité et Foi » ou « Homos et Cathos » ou « Homosexualité et Vérité » ! Pour les Latino-américains en particulier, loin d’être un titre racoleur ou publicitaire ou facile à défendre, c’est encore plus une Croix (on a reçu des mails d’insultes de la part de prêtres péruviens rien qu’à cause de lui ! Il est un détecteur d’homophobie). Mais d’un autre côté, cet intitulé met à l’aise énormément de personnes, notamment celles qui sont éloignées de l’Église, mais également tous les catholiques tentés de nous mépriser parce que nous nous présenterions prétentieusement comme des « petits parfaits », des vestales, d’hypocrites « modèles de vertu ». L’auto-dérision, en plus de décomplexer, peut être une forme d’humilité. On se salit… pour rejoindre tout le monde.
 

Les spectateurs qui s’arrêteront à l’entrée de notre documentaire uniquement à cause du titre n’auraient de toute façon pas davantage ouvert leur coeur aux personnes homosexuelles arrivant sous un titre plus « soft » et moins « sulfureux », je crois… Donc pas de regret ^^.

L’humour avec catho-con, c’est pas gagné…

J’avais déjà commencé à récolter les perles des cathos-cons qui s’expriment sur « Les Folles de Dieu », mais là je viens d’en voir une belle sur Twitter ! 😂 Elle est signée par un « chrétien » à la James Martin, qui vient d’écrire avec d’autres « chrétiens » progressistes une poignante « supplique » aux évêques pour faire retirer du Catéchisme de l’Église Catholique le passage « culpabilisant » sur les « actes homosexuels intrinsèquement désordonnés ». Avec ce genre de catholiques, vous pouvez toujours essayer l’humour… mais c’est pas gagné 🤣.
 

Surtout, ne m’invitez plus et ne m’applaudissez jamais !


 

Quand je vois l’indigence (satisfaite) du discours de Gaëtan Poisson, visiblement la nouvelle coqueluche homo de certains évêques français… alors qu’il suffit de le lire ou de l’écouter pour constater qu’il n’a pas grand-chose à dire sur l’homosexualité à part l’homosexuellement et le catholiquement correct (il se répète à lui-même qu’il doit s’efforcer à être « dense » et « novateur » : si ce n’est pas justement de l’aveu de vacuité et d’absence d’idées, qu’est-ce que c’est?), je me dis une chose : que l’absence de soutien des évêques est paradoxalement une véritable bénédiction et une confirmation. Être applaudi et écouté des d’évêques, notamment en France, c’est précisément le pire chose qui pourrait arriver à un témoin de l’Évangile. C’est comme recevoir inconsciemment un diplôme de faux prophète, ou de blablateur (car il ne suffit pas de se présenter comme homo, catho et abstinent, ou de parler d’homosexualité, pour avoir quelque chose d’intelligent à dire). Malheur à vous si on vous applaudit (Lc 6, 26), ou si votre discours contente la masse et ne fait pas risquer votre/des vies ! Oui : je suis heureux, depuis le début de « mon » apostolat, de n’avoir été compris et soutenu d’aucun évêque, et de n’avoir bénéficié d’aucun soutien des journalistes et médias « catholiques » (à part durant la brève période de La Manif Pour Tous, mais j’ai été sollicité pour les mauvaises raisons, à savoir comme caution morale de « non-homophobie » des catholiques… alors qu’ils sont quasiment tous homophobes). Quelle Grâce ! Surtout, ne m’invitez plus et ne m’applaudissez jamais !

Formation eschatologique express !

Haha ! Je viens de passer 45 minutes de caté avec une équipe de gamins de CE2 que je ne reverrai sans doute jamais car je remplaçais ponctuellement une catéchiste absente pour dépanner. Et en alternant jeux de théâtre, coloriages, courtes vidéos et lecture de la Bible, j’ai joué le tout pour le tout et sans filtre en leur annonçant la Fin des Temps et le Retour de Jésus, en leur décrivant les événements-phares dont parle parfois le livre de l’Apocalypse de saint Jean (linceul de Turin, apparitions de la Vierge Marie, miracles eucharistiques, 10 plaies d’Égypte, Terre et Cieux en grand chambardement, la Marque de la Bête, les 3 jours de ténèbres, etc.). Je n’avais qu’une seule séance, alors j’y suis allé à fond🥳 ! Plus rien à perdre ! On n’a plus le temps ! 😂 Maintenant, il faut prévenir (sans effrayer). Je vois trop de séances de caté où ça ronronne, où les gamins voient Jésus comme une jolie fiction du passé, et ne croient pas en l’ACTUALITÉ et en la réalité concrète des Évangiles POUR EUX aujourd’hui. Là, lors de cette séance exceptionnelle, j’ai vu que c’était « gagné », que les enfants étaient captivés et sont rentrés dans la Bible, quand à l’issue de la séance, l’un d’eux m’a dit qu’il avait déjà vu des miracles, et qu’une autre m’a demandé « Mais la Fin du Monde et l’arrivée de Jésus, on va la voir en vrai? ». Le Message d’Espérance et d’urgence est passé ;-).

LE 25 PARTI DI DOCUMENTARIO « LE PAZZE DI DIO » (Tutte le 246 domande)

EPISODIO 1 : LA PERSONA OMOSESSUALE

 

Giorno 1 : Dimensione personale dell’omosessualità

 

PARTE 1

(il link del video)

Domanda 1 – In quale categoria di persone omosessuale ti poneresti ?

Domanda 2 – Perchè sei venuto su questo set ?

Domanda 3 – Cosa ti aspetti di questo set ?

Domanda 4 – Perchè è cosi difficile di parlare di omosessualità in società ?

Domanda 5 – Come hai scoperto la tua omosessualità ?

Domanda 6 – Come hai scoperto la tua transidentità e la tua bisessualità ?

Domanda 7 – È stato difficile scoprire la tua tendenza omosessuale ?

Domanda 8 – E a scuola come hai vissuto la tua omosessualità ?

Domanda 9 – Quali sono le figure dell’infanzia e dell’adolescenza nei film pro-gay? ESPOSTO

Domanda 10 – Come possiamo sapere se siamo veramente omosessuale ?
 

PARTE 2

Domanda 11 – Quali sono gli indizi che nella tua vita potrebbero spiegare la tua tendenza omosessuale ?

Domanda 12 – Vorresti essere una ragazza ? Ed eri effeminato da piccolo ?

Domanda 13 – Quali sono state le canzoni e i film fondanti della tua infanzia e adolescenza ?

Domanda 14 – Si nasce omosessuale ?

Domanda 15 – Hai mai pensato che la tua omosessualità potesse essere una fantasia passeggera ?

Domanda 16 – Secondo te, si può cambiare il tuo orientamento sessuale ?

Domanda 17 – Perché dai così tanta importanza al tuo orientamento sessuale ?

Domanda 18 – Qual’ è la definizione di omosessualità ? ESPOSTO

Domanda 19 – Perché l’omosessualità femminile è più invisibile dell’omosessualità maschile ? ESPOSTO

Domanda 20 – L’omosessualità è contronatura ?
 

PARTE 3

Domanda 21 – Di cosa è un segno l’omosessualità ? ESPOSTO

Domanda 22 – Quando ti parlano di « disforia di genere », « bipolarità », ti dà fastidio ?

Domanda 23 – Esiste un legame tra omosessualità e psichiatria ?ESPOSTO

Domanda 24 – Allora cos’è la Teoria del Genere, la bisessualità, l’intersessualità, la transidentità, la transessualità ?ESPOSTO

Domanda 25 – Se sei omosessuale a vita, cosa ne pensi di farne ? Se Dio ti ha permesso di sentirti ancora omosessuale, perché pensi che lo fosse ?

Domanda 26 – Se sei transgender per tutta la vita, cosa ne fai ?

Domanda 27 – Cosa vorresti raccontare a un’adolescente che si rivela omosessuale ?

Domanda 28 – Cosa vorresti dire ad una persona adulta che si è sempre sentita omosessuale e che guarda questo film ?
 
 

Giorno 2 : Dimensione familiare dell’omosessualità

 

PARTE 7

DIE 25 TEILEN DER DOKUMENTARFILM « DIE TUNTEN GOTTES » (ALLE 246 FRAGEN)

EPISODE 1 : DIE HOMOSEXUELL PERSON

 

Tag 1 : Die persönliche Dimension der Homosexualität

 

TEIL 1

(Link zum video)

Frage 1 – In welche Kategorie von Schwulen würdest du dich einstufen?

Frage 2 – Warum bist du auf dieses Filmset gekommen ?

Frage 3 – Was erwartest du von diesem Film ?

Frage 4 – Warum ist es so schwierig, in der Gesellschaft von Homosexualität zu sprechen ?

Frage 5 – Wie hast du deine Homosexualität entdeckt ?

Frage 6 – Wie hast du deine Transidentität und deine Bisexualität entdeckt ?

Frage 7 – War es schwer für dich, deine homosexuelle Neigung zu entdecken ?

Frage 8 – Wie kamst du in der schule mit deiner Homosexualität klar ?

Frage 9 – Dossier : « Homosexuelle Kindheit und Jugend im Film » VORTRAG

Frage 10 – Wie kann man wissen, dass man wirklich homosexuell ist ?
 

TEIL 2

Frage 11 – Welches sind die Hinweise in Ihrem Leben, die Ihre homosexuelles Neigung erklären würden ?

Frage 12 – Wären Sie gerne ein Mädchen gewesen ? Und waren Sie als kind verweiblicht ?

Frage 13 – Was waren die Gründungslieder und Filme in Ihrer Kindheit und Jugend ?

Frage 14 – Sind Sie homosexuell geboren ?

Frage 15 – Haben Sie jemals daran gedacht, dass Ihre Homosexualität eine Modeerscheinung sein könnte ?

Frage 16 – Glauben Sie, dass es möglich ist, Ihre sexuelle Orientierung zu ändern ?

Frage 17 – Warum messen Sie Ihrer sexuellen Orientierung so viel Bedeutung bei ?

Frage 18 – Wie lautet die Definition von Homosexualität ? VORTRAG

Frage 19 – Warum ist die weibliche Homosexualität unsichtbarer als männliche Homosexualität ? VORTRAG

Frage 20 – Ist Homosexualität unnatürlich ?
 

TEIL 3

Frage 21 – Wovon ist Homosexualität ein Zeichen ? VORTRAG

Frage 22 – Man spricht von « Gender-Dysphorie » und von « Bipolarität » – nervt dich das ?

Frage 23 – Homosexualität und Psychiatrie VORTRAG

Frage 24 – Dossier : « Gendertheorie, Bisexualität, Intersexualität, Transidentität, Transsexualität » VORTRAG

Frage 25 – Wenn du lebenslang homosexuell bist, wie meinst du damit klarzukommen? Aus welchem grunde glaubst du, dass Gott dir erlaubt dich heute noch homosexuell zu fühlen ?

Frage 26 – Wenn du lebenslang trans bist – wie willst du damit umgehen ?

Frage 27 – Was würdest du einem jugendlichen sagen, der seine homosexualität entdeckt ?

Frage 28 – Was möchtest du einem Erwachsenen sagen, der sich schon immer schwul gefühlt hat und der diesen Film anschaut?
 
 

Tag 2 : Die Familiendimension der Homosexualität

 

TEIL 4

Frage 29 – Was ist ein Coming-Out ?

Frage 30 – Wie sehen Coming outs in Filmen aus ?

Frage 31 – Wie sieht im Allgemeinen ein Coming Out im wirklichen Leben aus ?

Frage 32 – Hast du deinen Eltern gegenüber deine Homosexualität offenbart? Wie ist es gelaufen ?

Frage 33 – Bereust du dein Coming-out ?

Frage 34 – Hatten deine Eltern einen Verdacht, bevor du ihnen gesagt hast, dass du schwul bist?

Frage 35 – Hast du eine friedliche Beziehung zu deinen Eltern ? Wurde zwischen euch schon einmal Vergebung ausgesprochen ?

Frage 36 – Wie werden sie deiner Meinung nach reagieren, wenn sie diesen Dokumentarfilm sehen ? Wie ein neues Coming Out von dir ?

Frage 37 – « Ehre deinen Vater und deine Mutter. » Was kannst du im Nachhinein konkret Gutes über sie sagen?

Frage 38 – Welchen Rat würdest du Eltern geben, die gerade erfahren haben, dass ihr Kind homosexuell ist ? VORTRAG
 

TEIL 5

Frage 39 – Warum fühlen sich Eltern schuldig, wenn ihr Kind sich outet ? Kommt Homosexualität aus der Familie, von den Eltern, von der Erziehung?

Frage 40 – Sind Eltern für die Homosexualität ihres Sohnes oder ihrer Tochter verantwortlich ?

Frage 41 – Rätst du zu einem Coming-out ?

Frage 42 – Kann das Thema Homosexualität in deiner Familie frei diskutiert werden ?

Frage 43 – Wie haben deine Geschwister auf dein Coming-out reagiert ? Sind sie damit so gut umgegangen, wie sie behaupten ?

Frage 44 – Wie reagierte dein Bruder, als er hörte, dass du einen Übergang unternehmen wolltest ?

Frage 45 – Haben Geschwister irgendeinen Einfluss auf die Homosexualität einer Person ? VORTRAG

Frage 46 – Hast du eine Tante, die dich besonders beeinflusst hat ? einen Cousin ? eine Großmutter ? einen Onkel ? einen Bruder ? Und hast du sie erotisch begehrt ?
 

TEIL 6

Frage 47 – Welche Rolle spielen Tanten und Großmütter in der Homosexualität eines Menschen ? VORTRAG

Frage 47 a – Gibt es noch andere schwule Menschen in deiner Familie ?

Frage 48 – Versteht deine Familie deine homosexuelle Kontinenz ? Oder bist du für sie der Faschist der Familie ?

Frage 49 – Wie bringst du heute deine Homosexualität und deinen Glauben unter einen Hut ?

Frage 50 – Was sagt deine Homosexualität über deine Familie aus ?

Frage 51 – Mein Mann hat mich wegen eines anderen Mannes verlassen. Was kann ich tun ? VORTRAG
 
 

Tag 3 : Die Liebesdimension der Homosexualität

 

TEIL 7

Frage 52 – In welchem Alter bist du zum ersten Mal mit einer Person des gleichen Geschlechts ausgegangen ?

Frage 53 – Hast du es schon mit jemandem vom anderen Geschlecht versucht ?

Frage 54 – Wie hast du dein « erstes Mal » (deinen ersten Kuss, deine erste Begegnung, deinen ersten Geschlechtsverkehr…) erlebt?

Frage 55 – Hattest du zu dem Zeitpunkt, als du eine homosexuelle Handlung vollzogen hast, das Gefühl, dass es schlecht war? Und bereust du heute, es getan zu haben ?

Frage 56 – Bist du imstande, lange Zeit in einer « Paarbeziehung » zu bleiben ? Bist du treu ?

Frage 57 – Hast du schon mit einem Mann (oder einer Frau) zusammengelebt ? Und wenn ja, warum hat es nicht gehalten ?

Frage 58 – Wer ist der letzte Mensch, in den du dich verliebt hast ?

Frage 59 – Hast du dich jemals « wirklich » verliebt ?

Frage 60 – Hat dein Umfeld (Freunde, Beruf, Familie, sozial) deinen Partner gekannt ?

Frage 61 – Hast Du den Kontakt zu Deinen Verflossenen gehalten ? Ist das für Dich möglich und wünschenswert ?
 

TEIL 8

Frage 62 – Bist Du in Deiner Beziehung unglücklich gewesen ? War es Freude für Dich ? Was war die beste Beziehung, die Du je hattest ?

Frage 63 – Gab es Zeiten, in denen Du niedergeschlagen und am Ende warst ? Bist Du da rausgekommen ?

Frage 64 – Wie funktioniert schwules Dating ?

Frage 65 – Was ist der archetypische Märchenprinz der schwulen Community ?

Frage 66 – Ist Homosexualität Liebe ?

Frage 67 – Gibt es homosexuelle Paare, die funktionieren und glücklich sind ?

Frage 68 – NICHTS

Frage 69 – Und was ist mit den mythischen homosexuellen Paaren ? VORTRAG
 

TEIL 9

Frage 70 – Was ist falsch an einem schwulen Paar?

Frage 71 – Ist es richtig, sich Liebe zu verbieten, zu flirten und angeflirtet zu werden?

Frage 72 – Ist es ein Verbrechen oder eine Sünde, sich in eine Person des eigenen Geschlechts zu verlieben und mit ihr auszugehen, auch in einem respektvollen Kontext ?

Frage 73 – Ist homosexuelle Praxis dämonisch ?

Frage 74 – Was sind die positiven Aspekte des schwulen Paares? Warum wollen wir daran glauben, auch wenn wir uns für Kontinenz entschieden haben? VORTRAG

Frage 75 – Sind homosexuelle Paare komplizierter als andere?

Frage 76 – Was ist mit Penetration, Fellation, Sodomie? Welches Unbehagen verursacht dies bei Dir ?

Frage 77 – Sind homosexuelle Praktiken in Bezug auf die Gesundheit riskanter und schmutziger als andere ?

Frage 78 – Heute bist Du kontinent. Aber was wirst Du an dem Tag tun, an dem Du Dich wirklich in einen Mann verliebst, der der Richtige für Dich ist und der Dich nicht enttäuschen wird ?

Frage 79 – Und wenn Du heute ohne jedes Risiko für Deine Gesundheit umsteigen könntest, würdest Du es tun ?

Frage 80 – Vermisst Du es nicht, « jemanden » zu umarmen und zu lieben ?

Frage 81 – Sollen wir an das « keusche homosexuelle Paar » oder die « Freundschaftsliebe » glauben ?
 
 

FOLGE 2 : DIE SCHWULE WELT

 

Tag 4 : Kulturelle und gemeinschaftlich Dimensionen von Homosexualität

 

TEIL 10

Frage 82 – Meinst Du, die ganze Welt sollte wissen, dass Du schwul, bi oder trans bist? Ist Homosexualität, Bisexualität oder Transidentität eine soziale Angelegenheit?

Frage 83 – Warum ist Homosexualität ein universelles und ursprüngliches Thema für unsere Welt?

Frage 84 – Die Geschichte der homosexuellen Gemeinschaft VORTRAG

Frage 85 – Wie sieht das « homosexuelle Umfeld » in Deinem Land aus? Bist Du damit verbunden?

Frage 86 – Warst Du schon einmal in einem homosexuellen Verein, auf einem Fest oder in einem Wohnviertel? Und warum fühlst Du Dich dort wohl (oder unwohl)?

Frage 87 – Ist die homosexuelle « Szene » von einem Land zum anderen unterschiedlich ?

Frage 88 – Wie ist die lesbische Szene? VORTRAG
 

TEIL 11

Frage 89 – Wie sieht die Trans-Welt aus? VORTRAG

Frage 90 – Welcher Roman über Homosexualität hat Dich am meisten beeindruckt?

Frage 91 – Hast Du schon einmal eine Schwulenzeitschrift gekauft und durchgeblättert?

Frage 92 – Welche Rolle hat die Pornografie bei der Konstruktion Deiner Homosexualität gespielt?

INTERVIEW MIT ZAK AN DER KUNSTAKADEMIE CERGY

Frage 93 – Was war der erste schwule Film, den Du gesehen hast ?

Frage 94 – Und der erste Trans-Film ?

Frage 95 – Hast Du eine schwule oder lesbische Serie angeschaut ?

Frage 96 – Welche schwule Persönlichkeit bewunderst Du?

Frage 97 – Kann man einen Film oder Roman als « schwul » bezeichnen ? Was reizt Dich an einem Song, Film, Künstler oder Roman ?

Gedicht von Arthur Rimbaud (gelesen von Perrine)

Präsentation des Wörterbuchs der homosexuellen Codes von Philippe Ariño VORTRAG

Frage 98 – Gibt es so etwas wie einen spezifisch schwulen Musikgeschmack? VORTRAG
 

TEIL 12

Frage 99 – Künstlerische Produktionen, die über Homosexualität sprechen: Welches Bild vermitteln sie und welches Bild vermitteln sie von Dir ?

Frage 100 – Gibt es die homosexuelle Gemeinschaft oder ist sie ein Marketing-Mythos?

Frage 101 – Was sind die Schönheiten des « homosexuellen Milieus »? Findest Du im « homosexuellen Milieu » was Du in der Zivilgesellschaft nicht findest?

Frage 102 – Würdest Du Dich als « out » oder « in » definieren? Als « schwul » oder « homo »?

Frage 103 – Wie sollte die homosexuelle Gemeinschaft werden, damit sie schön ist und Du sie annehmen kannst?

Frage 104 – Welche Gefühle hast Du, wenn Du ein Coming-out im Fernsehen siehst?

Frage 105 – Wie reagierst Du auf Trans-Persönlichkeiten in den Medien?

Frage 106 – Has Du schon einmal an einer Gay Pride Parade teilgenommen und was hat Dir das gebracht?

Frage 107 – Erzähle uns etwas über die Geschichte der Gay Pride. VORTRAG

Frage 108 – Was ist der Zweck von Pride-Märschen? Sollten wir die Gay Pride hassen?
 
 

Tag 5 : Internationale politische Dimension der Homosexualität

 

TEIL 13

Frage 109 – Eine scheinbar wachsende und massive homosexuelle Sichtbarkeit in den Medien (Serien, Wettbewerbe): warum ?

Frage 110 – Wie setzt sich die homosexuelle Vielfalt in den Städten und im Kalender durch?

Frage 111 – Können wir über die Unterwanderung der Homosexualität auf der nationalen und internationalen politischen Bühne sprechen?

Frage 112 – Wie kann sich LGBT-Politik auch in Ländern durchsetzen, die ihr im Prinzip feindlich gegenüberstehen?

Frage 113 – Was ist die Gender-Theorie (Gender-Ideologie) und wie kommt sie in die Köpfe der Menschen?
 

TEIL 14

Frage 114 – Was kannst Du zur Pro-Homosexuellen-Gesetzgebung in Deinem eigenen Land sagen?

Frage 115 – Welches Argument kannst Du für die Ablehnung von Lebenspartnerschaften, der « Homo-Ehe », anführen? Warum sind diese Gesetze homophob (auch wenn sie behaupten, « schwulenfreundlich » zu sein)?

Frage 116 – Können homoparentale Strukturen als eigenständige Familien betrachtet werden?

Frage 117 – Wo warst Du im Jahr 2013 während der Manif Pour Tous in Frankreich?

Frage 118 – Wenn Du die Politiker, die in Deinem Land für die Homo-Ehe gestimmt haben, vor Dir hättest, was würdest Du ihnen sagen wollen?

Frage 119 – Soll Transidentität eine Weltsache werden? VORTRAG

Frage 120 – Was haben Transidentität und Transsexualität der Welt zu sagen und was sagen sie über die Welt?

Frage 121 – Im Oktober 2018 wurde in Uruguay das Trans-GesetzLey Trans ») vom Parlament verabschiedet (es ist u.a. eine Grundsatzvereinbarung zur Hormonisierung von Kindern. Was hältst Du von dieser Art von Gesetzen ?

Frage 122 – Würdest Du die heutige homosexuelle Gemeinschaft als Diktatur bezeichnen? VORTRAG
 

TEIL 15

Frage 123 – Findest Du es sinnvoll, die LGBT-/Schwulen-Lobby anzugreifen und sie als Diktatur, die nicht alle Schwulen vertritt, anzuprangern?

Frage 124 – Wer hält die Fäden der « Gay-Lobby » in der Hand ? Ist es die Homosexuellenlobby ?DOUBLE VORTRAG

Frage 125 – Wer finanziert die LGBT-Lobby ? VORTRAG

Frage 126 – Welche weiteren globalen Lösungen können vorgeschlagen werden, um diesen globalen Regenbogen-Tsunami zu stoppen ?
 
 

Tag 6 : Homophobe Dimension der Homosexualität

 

TEIL 16

Frage 127 – Wird Deine Ablehnung von LGBT-Gesetzen von Deinem Umfeld verstanden?

Frage 128 – Ist die Ablehnung der Homo-Ehe Homophobie?

Frage 129 – Was bedeutet « Homophobie » und gibt es sie wirklich? Ist das nicht eher eine Opferideologie?

Frage 130 – Warum ist « Homophobie » ein perfektes Wort?

Frage 131 – Wurdest Du jemals Zeuge einer homophoben Handlung?

Frage 132 – Wurdest Du schon einmal Opfer einer homophoben Handlung?

Frage 133 – Wurdest Du schon einmal Opfer von Homophobie am Arbeitsplatz?

Frage 134 – Warst Du schon einmal Opfer einer transphobischen Handlung?

Frage 135 – Welche Ablehnung hast Du jemals im Namen Deiner Homosexualität erfahren, sei es in der Schule, in der Familie, am Arbeitsplatz, im Freundeskreis oder von Journalisten?

Frage 136 – Welche Ablehnung hast Du im Namen Deiner Homosexualität oder Transidentität in Verbindung mit Deinem katholischen Glauben erfahren?

Frage 137 – Kann Homophobie « schwulenfreundlich » sein?

Frage 138 – Wie sieht der schwule Bobo aus? VORTRAG

Frage 139 – Kann Homophobie auch homosexuell sein ?
 

TEIL 17

Frage 140 – Hast Du als « perfekter Homosexueller » jemals in Deinem Leben Homophobie gezeigt (Worte, Einstellungen)?

Frage 141 – Hast Du als « perfekter Transsexueller » jemals Transphobie in Deinem Leben gezeigt (Worte, Einstellungen)?

Frage 142 – Warum fühlen sich so viele schwule Menschen ausserhalb ihres Milieus?

Frage 143 – Wie hat das Internet die schwule Community verändert? Und was sind die Codes der Dating-Seiten?

Frage 144 – Ist die marketingtechnische Abschottung und Vielfalt der « Gay Community » besorgniserregend?

Frage 145 – Was sind die hässlichen Dinge an der « Schwulenszene » ?

Frage 146 – War die « Schwulenszene » früher « besser »?

Frage 147 – Wer sind die vergessenen Mitglieder der homosexuellen Gemeinschaft? VORTRAG

Frage 148 – Was ist die dunkle Seite der Trans-Community? VORTRAG

Frage 149 – Was ist verinnerlichte Homophobie? VORTRAG

Frage 150 – Glaubst Du, dass Pro-Schwulen-Propaganda die Homophobie in einem Land eher verstärkt als vermindert?

Frage 151 – Wie werden homosexuelle Paare in Deinem Land gesehen? Dürfen sie auf der Straße Händchen halten?
 

TEIL 18

Frage 152 – Wie werden Transsexuelle in Deinem Land betrachtet ?

Frage 153 – Warum ist es so schwierig, über Homosexualität zu sprechen?

Frage 154 – Wie wird dieser Schwulenrechtswahn und diese medienpolitische Überrepräsentation für euch Schwule bei diesem Tempo enden ?

Frage 155 – Gibt es einen Zusammenhang zwischen Homosexualität und dem Ende der Welt ? VORTRAG

Frage 156 – Welche Mittel empfiehlst Du, um homophobe Handlungen zu verhindern? Was ist Deiner Meinung nach das beste Gegenmittel gegen Homophobie?
 
 

FOLGE 3 : DER HIMMEL

 

Tag 7 : Die kirchliche und religiöse Dimension der Homosexualität

 

TEIL 19

Frage 157 – Wie hat sich Gott in Deinem Lebengezeigt?

Frage 158 – Hast Du Dich jemals in einen gläubigen Katholiken verliebt? Oder gar in einen Priester?

Frage 159 – Macht es Dir als Homosexuellem der Glaube schwer? Oder ist es ein « Plus »?

Frage 160 – Wie fühlt sich eine homosexuelle Person in einer christlichen Versammlung?

Frage 161 – Katholiken denken im Allgemeinen, dass Homosexualität ein unwichtiges Thema ist, das nur 3% der Bevölkerung betrifft, und dass es nicht wert ist, darüber zu sprechen. Können wir dem zustimmen?

Frage 162 – Welche Gesichter nehmen diejenigen an, die sich Dir in der Kirche entgegenstellen?

Frage 163 – Welche Art von Ablehnung hast Du schon im Namen Deiner Homosexualität erfahren, sei es in Deiner Gemeinde, in der Kirche, in der Seelsorge, in den katholischen Medien oder in Gebetsgruppen?

Frage 164 – Welche unangenehme Seiten spiegelt eine homosexuelle Person aufgrund ihrer sexuellen Anziehungskraft in der katholischen Kirche?

Frage 165 – Gibt es viele praktizierende homosexuelle Katholiken? Wie hoch ist der Anteil in den Sonntagsversammlungen? Und warum so hoch?

Frage 166 – Gibt es einen Zusammenhang zwischen Pfadfindertum und Homosexualität?

Frage 167 – Sollten Kirchengemeinden praktizierende Homosexuelle zu Gottesdiensten wie z.B. Katechismus oder zum Presbyterium, zur Animation (Organisten, Messdiener, Lektoren, Chor) etc. zulassen?

Frage 168 – Sind die Ausbilder der katholischen Schule in Sachen Affektivität ausreichend ausgestattet, um vor den Schülern über Homosexualität zu sprechen?
 

TEIL 20

Frage 169 – Ich bin Leiterin eines Feriencamps für Behinderte und habe beobachtet, wie sich zwei Urlauber mit Down-Syndrom näher gekommen sind. Lasse ich sie das tun oder trenne ich sie? Was sage ich zu ihnen, wenn sie in eine romantische Beziehung gedrängt werden?

Frage 170 – Was tue ich, wenn jemand, der mir nahe steht, homosexuell ist, die Kirche ablehnt und mit Menschen aus einer schädlichen Welt verkehrt? Wie kann ich mich mit ihm/ihr unterhalten und gleichzeitig deutlich machen, dass ich sein/ihr Verhalten nicht gutheiße?

Frage 171 – Mein Sohn/Bruder/Cousin lädt mich zu seiner homosexuellen Hochzeit ein. Nehme ich das an, oder verstößt das eindeutig gegen meine religiösen Überzeugungen?

Frage 172 – Warum verteidigen praktizierende Katholiken die « Homo-Ehe »?

Frage 173 – Wie hoch ist der Anteil der pro-homosexuellen und Pro-Zivilunion Gemeindemitglieder in der katholischen Kirche und in den Kirchen?

Frage 174 – Bist Du schon von Priestern enttäuscht worden, was die Frage der Homosexualität betrifft?

Frage 175 – Sollte ich als Priester fest oder sanft mit einer schwulen Person umgehen?

Frage 176 – Ein homosexuelles Paar möchte sein Kind taufen lassen. Nehme ich an?

Frage 177 – Ich werde gebeten, eine homosexuelle Vereinigung zu segnen. Was soll ich tun?

Frage 178 – Wenn eines meiner Gemeindemitglieder in einer homosexuellen « Paarbeziehung » lebt, ermutige ich ihn dann, mit seinem Partner als Bruder zu leben?

Frage 179 – Können Homosexuelle in ein universelles Gebet einbezogen werden? Sollten wir Gebetsmahnwachen gegen Homophobie akzeptieren?

Frage 180 – Lehnen mich die Priester wegen meiner Homosexualität ab? Welche Sakramente sind für eine schwule Person nicht zugänglich?

Frage 181 – Wurdest Du jemals von einem Priester angemacht?

Frage 182 – Warum ist die Vermutung, dass Priester schwul sind, so stark?

Frage 183 – Gibt es viele schwule Priester? Welcher Anteil in der Kirche? Wie können wir uns ein Bild davon machen?

Frage 184 – Gibt es eine Blutsverwandtschaft zwischen Homosexualität und Priesteramt?

Frage 185 – Wie sieht es mit dem Lesbischsein unter Nonnen aus?

Frage 186 – Wie kann ein Priester nach seiner Weihe von Homosexualität überrascht werden? Hätte er das nicht vorher erkennen können?

Frage 187 – Werden Seminaristen aus dem Priesterseminar geworfen, wenn sie sich als homosexuell entpuppen?
 

TEIL 21

Frage 188 – Wie ist das Dokument von Benedikt XVI. aus dem Jahr 2005 zu verstehen, das homosexuellen Seminaristen den Zugang zum Priesteramt verbietet?

Frage 189 – Wie ist der aktuelle Stand der Priesterrekrutierung in den Seminaren in Bezug auf Homosexualität? Gibt es eine ausreichende Aufklärung über Homosexualität?

Frage 190 – Sollten schwule Priester ganz aus der Kirche geworfen werden?

Frage 191 – Der Pfarrer ist mit einem Mann durchgegangen Die Gemeinde unterstützt ihn. Was sollte getan werden?

Frage 192 – Ich bin Priester und schwul. Wie gehe ich mit diesem doppelten Zustand um?

Frage 193 – Wie werden Homosexuelle, auch wenn sie kontinent sind, von Katholiken, Priestern und Kardinälen behandelt?

Frage 194 – Sind sich die Katholiken darüber im Klaren, dass sie die kontinenten Schwulen, die nach den Regeln der Kirche leben, nicht unterstützen?

Frage 195 – Ist es gut, dass das Thema von der Kurie übergangen und beiseite geschoben wird?

Frage 196 – Warum ist es so schlimm, dass die Kirchenspitze den kontinenten Zölibat nicht verteidigt?

Frage 197 – Warum ist Homosexualität für die katholische Kirche gefährlicher als selbst Abtreibung, Kondome, Ehebruch, Scheidung, Pädophilie?

Frage 198 – Auf welche kirchlichen und medialen Persönlichkeiten kannst Du Dich verlassen?

Frage 199 – Hast Du jemals um eine Audienz bei Papst Franziskus gebeten? Ist er entschieden, klar und deutlich genug, was Homosexualität betrifft? VORTRAG

Frage 200 – Es scheint, dass der einzige, der einen klaren und kompromisslosen Diskurs über Homosexualität führt, Kardinal Sarah ist?

Frage 201 – Besteht die Gefahr eines Schismas wegen des fehlenden kirchlichen Umgangs mit Homosexualität?

Frage 202 – Sind die Affären Laurent-Stefanini (französischer Botschafter), Krzysztof-Charamsa (schwuler Priester), James-Martin (nordamerikanischer Jesuit, der sich für « LGBT-Katholiken » einsetzt), Vigano (in Verbindung mit Erzbischof McCarrick), Mangiacapra (neapolitanische Prostituierte) und Martel (Buch Sodoma) Teil eines vorsätzlichen Fahrplans gegen die Kirche? Wie wird die nächste Prüfung aussehen?

Frage 203 – Gibt es eine regelrechte Schwulenmafia im Vatikan?

Frage 204 – Warum können wir sagen, dass Pädophilie die falsche Nase der priesterlichen Homosexualität ist?

Frage 205 – Was können wir als Katholiken den Gegnern der Kirche sagen, die ihr vorwerfen, sie habe so getan, als ob sie die Fälle von Pädophilie in ihren Reihen nicht sehen würde ?

Frage 206 – Ich bin Priester und wegen Pädophilie im Gefängnis. Was möchtest Du mir sagen?
 
 

Tag 8 : Heilige Dimension der Homosexualität

 

TEIL 22

Frage 207 – Was sagt die Bibel über Homosexualität? Geht sie nicht zu weit, indem sie von Abscheu spricht?

Frage 208 – Was sagen die Bibel, der Katechismus und die Kirche?

Frage 209 – Warum lehnt die Kirche die Handlungen und damit die Bildung von homosexuellen Paaren ab? Wie kann das « inhärent Ungeordnete » gerechtfertigt werden? Was fehlt in den Paragraphen des Katechismus?

Frage 210 – War der heilige Paulus homophob?

Frage 211 – Stimmt es, dass während der Inquisition die Kirche Sodomiten verbrannte?

Frage 212 – Welche Position haben andere Religionen (Juden, Muslime, Protestanten) in Bezug auf Homosexualität? Haben sie etwas mit dem Katholizismus gemeinsam?

Frage 213 – Gibt es einen Zusammenhang zwischen Protestantismus und Homosexualität?

Frage 214 – Meinst Du, dass es in Bezug auf die jüngsten offiziellen Dokumente der katholischen Kirche (Katechismus), etwas zu ändern gibt ?

Frage 215 – Was soll ich als Homosexueller bei der Beichte sagen? Sollte ich meinem Beichtvater von meiner sexuellen Neigung erzählen und sie in die Liste meiner Sünden aufnehmen?

Frage 216 – Ist Homosexualität eine Sünde? Kommt eine schwule Person im Zustand der Todsünde in die Hölle? Werde ich verdammt werden, wenn ich meine Homosexualität auslebe?
 

TEIL 23

Frage 217 – Welche biblischen Texte sprechen das Herz von schwulen Menschen an? Welche Rolle spielen die Schutzengel in ihrem Leben?

Frage 218 – Gibt es homosexuelle Heilige?

Frage 219 – Waren die Jünger von Jesus schwul? Und war Jesus schwul?

Frage 220 – Ich möchte wirklich meine sexuelle Orientierung durch die Gnade Gottes ändern. Ich weiß, dass ich nicht zutiefst schwul bin und dass Gott das nicht von mir will. Mache ich etwas falsch?

Frage 221 – In anderen Zeiten haben die Menschen nicht so viel Aufhebens um Homosexualität gemacht! Kannst du dich nicht zwingen, zu heiraten, und dann wirst du merken, dass es vorbeigeht? Hast du es schon einmal mit einem Mann versucht?

Frage 222 – Funktioniert die Agape-Therapie?

Frage 223 – Ersetzt geistige Arbeit die psychologische Arbeit? Kennst Du gute Therapeuten, die für Katholiken geeignet sind?

Frage 224 – Hast Du einen guten Rat für die Lektüre über Homosexualität?

Frage 225 – Warum hat Gott zugelassen, dass ich schwul bin oder dass manche dauerhaft schwul sind?

Frage 226 – Hast Du schon einmal erwogen, Priester zu werden?

Frage 227 – Wie kann ich in meinem homosexuellen Zustand der Kirche treu bleiben?

Frage 228 – In welchem Verhältnis stehen dauerhafte Homosexuelle und « wiederverheiratete » Geschiedene?

Frage 229 – Welcher Weg des vollen und konkreten Glücks erwartet dauerhaft homosexuelle Personen, die einem wahren Weg der Kirche folgen wollen?

Frage 230 – Was ist der Unterschied zwischen Keuschheit, Abstinenz und Enthaltsamkeit?

Frage 231 – Was ist eine falsche Kontinenz?

Frage 232 – Wie kann ich aufhören mich zu masturbieren und Kontinenz in meinem Leben als Christ konkret umsetzen?
 

TEIL 24

Frage 233 – Warum sind so wenige von Euch kontinent?

Frage 234 – In welche Strukturen haben sich katholische Bewegungen zur Begleitung von Homosexuellen verstrickt? Was sind die Stärken und Schwächen von Courage International?

Frage 235 – Ist eine Gemeinschaft von kontinenten homosexuellen Brüdern wünschenswert und lebensfähig? Können wir uns eines Tages eine konkrete Weihe vorstellen? Besteht nicht die Gefahr, die Menschen auf ihre eigenen Tendenzen zu beschränken?

Frage 236 – Gibt es einen Bedarf für eine spezielle Homo-Seelsorge? Werden sie dadurch nicht noch mehr stigmatisiert?

Frage 237 – Sind Homosexuelle stark genug, um Enthaltsamkeit und dann ein Apostolat zu führen?

Frage 238 – Haben Katholiken und abstinente Homosexuelle wie Du keine Angst, von den Katholiken vereinnahmt zu werden? Oder gar ihre Homophobie zu nähren?

Frage 239 – Richtet sich das, was ein Priester über Homosexualität sagt, nur an gläubige Homosexuelle? Wie kann ein Nicht-Gläubiger betroffen sein?

Frage 240 – Die weltweite antiklerikale Verfolgung scheint sich in naher Zukunft auf Homosexualität zu konzentrieren. Heißt das, wenn ich ein schwuler Katholik bin, spiele ich eine Schlüsselrolle?

Frage 241 – Was ist die größte Gefahr für einen Katholiken in Bezug auf Homosexualität?

Frage 242 – LGBT-Aktivisten greifen meine Gemeinde wegen Homophobie an. Was kann ich dagegen tun?

Frage 243 – Mit welchen säkularen Argumenten kann man den Standpunkt der Kirche zur Homosexualität gegenüber Atheisten verteidigen?

Frage 244 – Welche Auswirkungen wird diese Reportage, die Ihr zusammen dreht, haben?

Frage 245 – Seid Ihr als Zeuge zum Thema Homosexualität unersetzlich?

Frage 246 – Wenn eine nicht-homosexuelle Person weniger legitim ist, öffentlich über Homosexualität zu sprechen, auf welchem anderen Gebiet ist sie dann legitimer und hat eine ebenso mächtige Rolle wie Du?
 
 

BÊTISIER

 

TEIL 25

 


 

En réponse au slogan #RienÀGuérir de Laurence Vanceunebrock-Mialon concernant les thérapies de conversion de l’homosexualité : Si, il y a quelque chose à guérir !


 

La députée lesbienne Laurence Vanceunebrock-Mialon lance sur Twitter son hashtag rose-bonbon « #RienÀGuérir » pour imposer sa loi d’interdiction des thérapies de conversion/« guérison » de l’homosexualité. Afin d’exercer sur les ministres un chantage aux sentiments.
 

Je suis désolé, mais au nom de tous mes amis homos (à ce jour, j’en connais plus de 200 qui m’ont dit avoir vécu un viol dans leur adolescence ; et je ne parle même pas de tous ceux qui souffrent de leur tendance homo – celle-ci handicape puisqu’elle EST une peur de la différence des sexes – ou de la pratique homo, car l’homosexualité est souvent couplée à une dépression, un suicide, un harcèlement, un viol, la prostitution, une addiction aux drogues, un divorce, etc.), et au nom de ma propre homosexualité, je m’insurge contre ce slogan. N’en déplaisent aux idéologues « gays friendly », la tendance homo est le signe d’une blessure de l’identité humaine, de l’affectivité, et traduit bien souvent une violence ou une souffrance qui est concrètement vécue par la personne qui la ressent, au-delà de l’accueil social réservé à cette dernière.
 

Tout être humain, homo ou pas, porte des blessures à soigner et à guérir. Et nous sommes tous des personnes à accompagner pour les vivre au mieux. Il n’y a pas, au nom du bien et de la déculpabilisisation qu’on souhaite à une certaine catégorie de personnes, à angéliser ces dernières, à les transformer en Supermen affranchis de la souffrance et du mal, à nier qu’elles souffrent et à leur refuser un accompagnement parfois médical ou religieux quand c’est nécessaire et demandé.
 

La tendance homo (ce sont les personnes homosexuelles elles-mêmes qui le disent et non les gens qui voudraient soi-disant les « stigmatiser »! : c.f. les codes « Blessure » et « Moitié » dans mon « Dictionnaire des Codes homosexuels », qui montrent tous les héros homos représentés avec une blessure) EST une blessure, mais surtout une peur. Peur de la différence des sexes. Si vous nous interrogez nous personnes homos, nous vous dirons que nous avons tous eu peur de ne pas être « vrai mec » (ou une « vrai nana »), peur de notre corps, peur de nos parents, peur de ne pas avoir d’amis, peur de ne pas être aimé et peur du couple, peur de nos pairs sexués, peur d’être nous-mêmes parents, etc. Même si, par la suite, nous nous empresserons de maquiller cette peur/honte en « fierté » et « orgueil d’être soi ».
 

De quel droit interdirait-on quelqu’un de souffrir ou punirait-on pénalement les gens qui mettent des mots sur cette souffrance ?
 

Porter une blessure n’est pas une faute ni un délit. C’est juste une réalité à soulager. Et une peur n’est pas une maladie. ! Mais cette peur est à accompagner pour être parfois dépassée et pour que la personne qui l’a ressent en soit libérée. Donc il y a quelque chose dans l’homosexualité non à « guérir » (au sens pathologique ou stigmatisant du terme ; même si je comprends les gens qui emploient ce verbe, à la condition qu’ils n’identifient pas/ne réduisent pas la personne à la blessure/peur qu’elle porte) mais au moins à accompagner. Il y a une personne à LIBÉRER, bon sang !
 

Oui : nous, personnes homosexuelles, souffrons : pas seulement du mal qu’on nous a fait, mais aussi du mal que nous infligeons/faisons à travers les pratiques homos (et ces pratiques, de par leur rejet de la différence des sexes, sont ambiguës et souvent violentes, il faut le dire!). Cette souffrance, Laurence Vanceunebrock-Mialon n’a pas le droit de la nier, et pire, de nous punir ou de nous traîner en procès d’« homophobie » si nous soutenons qu’il y a dans l’homosexualité (la tendance ET la pratique) quelque chose à guérir et à soulager, voire quelque chose de violent. Sa loi d’interdiction est un déni de souffrances, et même de la non-assistance à personnes parfois en danger. En plus d’être une loi homophobe/cathophobe qui restreint les libertés des personnes homos croyantes.
 

Pour finir, je citerais volontiers la grande philosophe française France Gall dans sa chanson « Résiste » : « Si on veut t’amener à renier tes erreurs, c’est pas pour ça qu’on t’aime. » Et je rajouterais : « Si on veut t’amener (en te victimisant) à renier tes blessures, c’est pas pour ça qu’on t’aime non plus. » Nous sommes tous des blessés qui avons besoin de la guérison de celles-ci par Jésus. Que ça plaise aux bien-intentionnés « gays friendly » ou non.